SPD-Antrag: Errichtung eines Schulcampus an der Ottostraße

Errichtung eines Schulcampus an der Ottostraße

Der Gemeinderat möge beschließen:

Auf der gemeindlichen Fläche an der Ottostraße (nördlich der Mitterfeldallee, östlich der S-Bahnstrecke und westlich der Dieselstraße) wird parallel zu den Planungen für ein Gymnasium vom Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum eine Rahmenplanung für einen Schulcampus erstellt.

In der Rahmenplanung sind auf dem Grundstück folgende Nutzungsmöglichkeiten zu untersuchen:

  1. Gymnasium mit Ganztagesbetreuung (Realisierungsteil)
  2. Sporthalle für Gymnasium (Realisierungsteil)
  3. Grund- und Haupt- / Mittelschule (Ideenteil)
  4. Einrichtung für Nachmittagsbetreuung der Grund- und Haupt- / Mittelschule (Ideenteil)
  5. Sporthalle für Grund- und Haupt- / Mittelschule (Ideenteil)
  6. Lehrschwimmhalle für Schulcampus (Realisierungsteil)

Begründung:

Aufgrund der vorliegenden Prognosen über die Anzahl der schulpflichtigen Kinder in Unterföhring zeichnet sich bereits heute ab, dass bei einer künftigen Weiterentwicklung der Gemeinde (z.B. KIESA-Gelände) der jetzige Schulstandort nicht mehr ausreichend sein wird.  Deshalb soll der Gemeinderat rechtzeitig einen neuen Schulstandort untersuchen lassen. Gleichzeitig sollte sich die Gemeinde bemühen, bei steigenden Schülerzahlen, für die Zukunft wieder ein Standort einer eigenen Haupt- / Mittelschule zu werden.

Das Grundstück an der Ottostraße ist im Zuge einer Rahmenplanung zu unter-suchen, wie dort ein Schulcampus mit den im Antrag stehenden Nutzungs-möglichkeiten errichtet werden kann. Das Grundstück an der Ottostraße ist für einen Schulcampus bestens geeignet, da es räumlich in der Nähe der Entwicklungsflächen im KIESA-Gelände sowie gegenüber des vorgesehenen Sport-und Freizeitgeländes an der Mitterfeldallee gelegen ist.

Für die SPD-Fraktion
Jutta Schödl
SPD-Fraktion