SPD-Antrag: Änderung des Bebauungsplanes für das Einheimischen-Modell am Römerweg (Wohnungsbau)

Änderung des Bebauungsplanes für das Einheimischen-Modell am Römerweg (Wohnungsbau)

Der Gemeinderat möge beschließen:

Zur Entwicklung der restlichen Flächen, Flur Nr. 576 im Umgriff des Bebauungsplanes Nr. 71/02 sowie Nr. 71a/12 für das Einheimischen-Modell nördlich der Aschheimer Straße, westlich der S-Bahnlinie S8, östlich des Römerwegs und südlich des Germanenwegs wird ein Änderungsbebauungsplan zum bestehenden, rechtsverbindlichen Bebauungsplan für das Einheimischen-Modell erstellt. Dabei sind das Maß der Bebauung (EG + 1. OG + Dach), der Bau einer Tiefgarage und die Integration einer endgültigen Kindertagesstätte (Kinderkrippe und Kindergarten) zu untersuchen.

Begründung:
Durch die mehrheitliche Entscheidung des Gemeinderates, das Einheimischen-Modell nicht mehr weiterzuführen, soll die Schaffung von preisgünstigem, gemeindlichen Mietwohnraum auf der Restfläche am Römerweg mit dem Ziel einer Bebauungsplanänderung untersucht werden.
Ziel soll es sein, mehr Wohnraum für Einheimische, durch eine Umplanung in Geschosswohnungsbau zu schaffen. Aufgrund der Verkehrs- und Parksituation im Planungsgebiet ist der Bau einer Tiefgargage vorzusehen und das Maß der Bebauung der Verkehrssituation anzupassen. Außerdem ist eine feste Kindertagesstätte einzuplanen, da die aktuellen Anmeldezahlen einen unverändert hohen Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder von 1 bis 6 Jahren belegen.

Für die SPD-Fraktion

Philipp Schwarz
Fraktionsvorsitzender