Bundesfamilienministerin Katarina Barely besucht gemeinsam mit Bela Bach Unterföhring

Hoher Besuch in Unterföhring: Die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks München-Land, Kreisrätin und Bundestagskandidatin Bela Bach konnte am 29.07.2017 unsere Bundesfamilienministerin Katarina Barley für einen Besuch im Landkreis gewinnen und war mit der Ministerin zu Besuch in Unterföhring auf der Kinder- und Jugendfarm.
Die Kinder- und Jugendeinrichtung war von Bela Bach ganz bewusst gewählt, da diese im Landkreis München in ihrer Art und vom pädagogischen Ansatz einzigartig ist.

Katarina Barley wurde bei bestem Kaiserwetter von Kindern mit Blumen begrüßt und mit einem reichhaltigen Kuchenbuffett empfangen. Sie und ca. 50 Besucher ließen sich von Albert Kirnberger, Mitglied des Vorstandes des Vereins „Mehr Spielraum für Kinder e.V.“, über die Farm führen und sich die Ställe, Werkstätten und Gärten zeigen und ausführlichst erklären. Barley zeigt sich sichtlich angetan, interessiert und auch überrascht über das vielfältige und hochwertige Angebot. „Eine Einrichtung dieser Art ist mir bislang nicht bekannt. Auf einem riesigen Gelände können Kinder unter Anleitung Hütten bauen, im Garten Blumen und Gemüse anbauen und Tiere pflegen. Vom Kleintier bis zum Pony ist alles dabei. Es ist ein wirklich tolles Projekt! Die einzigartigen Erfahrungen, die hier möglich sind, erweitern den Horizont und machen neugierig.“, sagte Barley voller Respekt und lobte das Engagement der Gründer und Initiatoren. Die Kinder- und Jugendfarm Unterföhring war ein Herzensprojekt der Unterföhringer SPD und war von Karl Klietsch ins Leben gerufen worden. Nun ist sie aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.

Bei einer sich anschließenden sehr lockeren Talkrunde auf Strohballen im Stall zeigte sich die Ministerin aufgeschlossen und interessiert an allen Fragen und Beiträgen der Zuhörer und konnte sich hautnah davon überzeugen, dass Unterföhring in Sachen sozialdemokratischer Familienpolitik eine Vorzeigegemeinde ist.

SPD-Kreistagsfraktion – Ein Landkreis – ein Tarif

PRESSEERKLÄRUNG zur MVV-Strukturreform
der SPD-Fraktionen der Kreistage München, Dachau, Ebersberg, Erding, Fürstenfeldbruck und Starnberg

Einfach, benutzerfreundlich, klimawirksam: Ein Landkreis – ein Tarif!

Auf Initiative der SPD-Fraktion des Kreistages München trafen sich die Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktionen der MVV-Verbund-Landkreise im Landratsamt München.

Im Vorfeld der am 31. Januar stattfindenden Sitzung des Lenkungskreises zur MVV-Strukturreform verständigten sich die SPD-Vertreter auf eine gemeinsame Erklärung:

  • Die geplante MVV-Tarifreform läuft in die falsche Richtung. Aus dem bestehenden komplizierten Zonen- und Ringsystem muss ein einfacher, klar verständlicher Einheitstarif werden.
  • Aufgrund ihrer räumlichen Verzahnung und der intensiven Pendlerströme in beide Richtungen sollen der Landkreis München und die Stadt München künftig gemeinsam die Tarifzone Innenraum bilden.
  • Die umliegenden Landkreise sollen künftig die Tarifzone Außenraum bilden. In jedem Landkreis soll ebenfalls ein Einheitstarif für das gesamte Kreisgebiet gelten.

Ingrid Lenz-Aktas, Fraktionsvorsitzende der SPD im Kreistag München:
„Ausbau und Stärkung des ÖPNV sind unverzichtbar, um den Verkehrskollaps in der Region zu verhindern. In Zeiten zunehmender Erderwärmung muss Mobilität einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.“

Annette Ganssmüller-Maluche, stellvertretende Landrätin Landkreis München:
„Zur Finanzierung des S-Bahnverkehrs müssen der Freistaat Bayern und der Bund mehr leisten. München ist die wichtigste Wirtschaftsregion Deutschlands. Sie wird gerade sehenden Auges in den Verkehrskollaps geführt.“

Hubert Böck, stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Dachau
und 2. Bürgermeister von Markt Indersdorf:

„Neben einem einfacheren Tarifsystem benötigen wir den Ausbau des Netzes mit einem S-Bahn-Nordring und eine Taktverdichtung auf dem S-Bahn-Ast nach Altomünster.“

Albert Hingerl, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Ebersberg
und 1. Bürgermeister von Poing:
„Der Ballungsraum München wächst und wächst und braucht ein leistungsfähiges Transportsystem. Keine Lösung ist unsere S-Bahn aus den 70er Jahren, die in Taktung, Bezahlsystem und Infrastruktur hinterherfährt. Wann endlich kommt der 10-Minuten-Takt auf der S2?“

Ulla Dieckmann, Fraktionsvorsitzende der SPD im Kreistag Erding
und 2. Bürgermeisterin von Wörth:

„Der Ausbau des S-Bahn Ringschlusses von Erding zum Flughafen sowie ein durchgängiger 20-Minuten-Takt der S2 auf dem Streckenabschnitt München-Erding muss oberste Priorität haben. Für die Zukunft fordern wir die Ausweitung des MVV-Tarifs auf den gesamten Landkreis Erding.“

Peter Falk, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Fürstenfeldbruck:
„Wir brauchen einfachere und gerechtere Tarife. Das MVV System muss komfortabler und attraktiver werden. Ein Ausbau schützt uns vor dem Verkehrskollaps.“

Tim Weidner, Fraktionsvorsitzender der SPD im Kreistag Starnberg:
„Wie es aussieht, soll ein komplizierter Tarif durch einen komplizierten ersetzt werden. Das kann es nicht sein! Daher begrüßen wir die Initiative der SPD im Kreistag München für einen Einheitstarif sehr.“
Foto-SPD-MVV-Strukturreform_web
v.l.vorne SPD-Bundestagskandidatin Bela Bach Kreis München, stv. Fraktionsvorsitzender Hubert Böck Kreis Dachau, stellvertretende Landrätin Kreis München Annette Ganssmüller-Maluche, Fraktionsvorsitzende Ingrid Lenz-Aktas Kreis München, Fraktionsvorsitzender Bürgermeister Albert Hingerl Kreis Ebersberg, Fraktionsvorsitzende Ulla Dieckmann Kreis Erding, Fraktionsvorsitzender Peter Falk Kreis Fürstenfeldbruck, Fraktionsvorsitzender Tim Weidner Kreis Starnberg,

sowie v.l. hinten aus dem Kreistag München die SPD-Mitglieder
Bürgermeister Klaus Korneder, Margit Markl, Johanna Hagn, Rosi Weber, die Bürgermeister Wolfgang Panzer und Edwin Klostermeier, Erwin Knapek, Franz Schwarz, Katharina Bednarek und die Bürgermeister Alexander Greulich und Christoph Böck

Einladung zum Auftakt ins Wahljahr 2017

Bela_Bach

Unser Auftakt in Wahljahr 2017
mit Thorsten Schäfer-Gümbel, stv. Parteivorsitzende
r und Bela Bach, Bundestagskandidatin


Diesen Donnerstag, am 2. Februar um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr).
Hofbräuhaus, Am Platzl 1, Wappensaal.

Acht Männer sind so reich wie die halbe Welt. Die Oxfam-Berichte werden jedes Jahr schockierender. Während die Armut bei vielen Menschen weiterhin das Leben prägt, planen andere lieber neue Wege für Steuerschlupflöcher. Das ist nicht gerecht! Die Schere zwischen arm und reich muss dringend geschlossen werden. Vermögende müssen einen größeren Beitrag für den Zusammenhalt leisten – global und in Deutschland.

Wir leben in einem starken Land. Die Arbeitslosenzahlen sind auf einem Tiefstand. Wir haben einen ausgeglichen Haushalt und Wirtschaftswachstum. Wir haben Mindestlöhne in Deutschland durchgesetzt. Doch auch bei uns nimmt die Ungleichheit zu. Wir sind die Partei der sozialen Gerechtigkeit – wir wollen diese Ungleichheit besiegen. In der Großen Koalition haben wir viel erreicht. Doch wir haben noch viel vor! Bildung, Steuern, Familienpolitik – unser Land kann noch so viel mehr. Dafür treten wir als SPD 2017 an.

Ich freue mich daher, Sie herzlich zu unserem Wahlkampfauftakt mit dem stv. Parteivorsitzenden und Sprecher der hessischen SPD-Landtagsfraktion, Thorsten Schäfer-Gümbel einladen zu dürfen.

Unter dem Titel „Zeit für mehr Gerechtigkeit, – Unser Auftakt ins Wahljahr 2017“ wird Thorsten Schäfer-Gümbel uns politische Einblicke geben und den Wahlkampf im Landkreis München einleiten.

Mit freundlichen Grüßen
Bela Bach
Vorsitzende der SPD im Landkreis München

Tritt ein gegen Armut

Mitglied_werden_1
Die SPD Unterföhring unterstützt die Kampagne und wird hierzu am 21.01.2017 von 09:00 bis 13:00 Uhr einen Infostand auf dem Bürgerhausplatz durchführen. Es besteht die Möglichkeit, mit den VertreterInnen der SPD vor Ort ins Gespräch zu kommen, Wünsche und Kritik zu äußern – und natürlich Mitglied zu werden. Wir freuen uns auf Sie!

Online-Formular

Mitgliedsformular für den Ausdruck

Thomas Weingärtner
Vorsitzender der SPD Unterföhring

Tritt ein für gerechte Steuern

Mitglied_werden_2
Die SPD Unterföhring unterstützt die Kampagne und wird hierzu am 21.01.2017 von 09:00 bis 13:00 Uhr einen Infostand auf dem Bürgerhausplatz durchführen. Es besteht die Möglichkeit, mit den VertreterInnen der SPD vor Ort ins Gespräch zu kommen, Wünsche und Kritik zu äußern – und natürlich Mitglied zu werden. Wir freuen uns auf Sie!

Online-Formular

Mitgliedsformular für den Ausdruck

Thomas Weingärtner
Vorsitzender der SPD Unterföhring

Tritt ein für gerechte Renten

Mitglied_werden_4
Die SPD Unterföhring unterstützt die Kampagne und wird hierzu am 21.01.2017 von 09:00 bis 13:00 Uhr einen Infostand auf dem Bürgerhausplatz durchführen. Es besteht die Möglichkeit, mit den VertreterInnen der SPD vor Ort ins Gespräch zu kommen, Wünsche und Kritik zu äußern – und natürlich Mitglied zu werden. Wir freuen uns auf Sie!

Online-Formular

Mitgliedsformular für den Ausdruck

Thomas Weingärtner
Vorsitzender der SPD Unterföhring

Tritt ein für Zusammenhalt

Mitglied_werden_5
Die SPD Unterföhring unterstützt die Kampagne und wird hierzu am 21.01.2017 von 09:00 bis 13:00 Uhr einen Infostand auf dem Bürgerhausplatz durchführen. Es besteht die Möglichkeit, mit den VertreterInnen der SPD vor Ort ins Gespräch zu kommen, Wünsche und Kritik zu äußern – und natürlich Mitglied zu werden. Wir freuen uns auf Sie!

Online-Formular

Mitgliedsformular für den Ausdruck

Thomas Weingärtner
Vorsitzender der SPD Unterföhring

Tritt ein gegen Populismus

Mitglied_werden_3
Mitgliederkampagne der SPD im Landkreis München:

„Tritt ein gegen Populismus!“

Lieber Unterföhringerinnen,
liebe Unterföhringer,

mit äußerster Besorgnis haben wir die Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten verfolgt. Jedoch sind die USA nicht der einzige Staat, in dem wir das Erstarken der Rechtspopulisten beobachten können. Auch in Ungarn, in Polen, der Türkei und in Frankreich gewinnen rechtspopulistische Bewegungen an Macht und Anhängern – sei es aus echter Überzeugung oder dem Wunsch nach Veränderung und Protest. Auch in Deutschland ist eine immer stärker werdende rechtspopulistische Partei entstanden, die Hetze gegen Menschen wieder salonfähig macht. In Zeiten wie diesen braucht es die Sozialdemokratie so dringend wie schon lange nicht mehr.

Demokratische Parteien sind aber nur so stark, wie die Menschen, die sie vor Ort mit Leben füllen. Dazu können das Engagement für das Gemeindeleben im Ort gehören, aber auch politische Veranstaltungen, auf denen wir miteinander um Ideen sowie Lösungen streiten können. Aber vor allem gehört dazu die Überzeugung, einen wichtigen eigenen Beitrag für die soziale Demokratie zu leisten.

Daher hat die SPD im Landkreis München eine Kampagne gestartet, in der sie um starke Stimmen für die Sozialdemokratie werben möchte. Die SPD Unterföhring unterstützt die Kampagne und wird hierzu am 21.01.2017 von 09:00 bis 13:00 Uhr einen Infostand auf dem Bürgerhausplatz durchführen. Es besteht die Möglichkeit, mit den VertreterInnen der SPD vor Ort ins Gespräch zu kommen, Wünsche und Kritik zu äußern – und natürlich Mitglied zu werden. Wir freuen uns auf Sie!

Online-Formular

Mitgliedsformular für den Ausdruck

Thomas Weingärtner
Vorsitzender der SPD Unterföhring

Mehr unter:
SPD München-Land

Werde_SPD_Mitglied