SPD-Antrag: Verkehrskonzept für Unterföhring und unsere Nachbargemeinden

Verkehrskonzept für Unterföhring und unsere Nachbargemeinden

Der Gemeinderat möge beschließen:
Im Zuge der Planung zum vierspurigen Ausbau des Föhringer Rings sollten aus Sicht der Gemeinde Unterföhring folgende Punkte als Interessen gegenüber dem Freistaat berücksichtigt werden, die zusätzlich in ein übergreifendes Verkehrskonzept für Unterföhring im Zusammenspiel mit Freistaat, Landkreis, Landeshauptstadt und den Nachbargemeinden fließen sollen.

Föhringer Ring (Staatsstraße):

  • Ein flexibles Verkehrsleitsystem für den ÖPNV ist auf dem Föhringer Ring vorzusehen.
  • Die Auffahrspur ist so zu optimieren, dass der von Unterföhring auf den Föhringer Ring fließende Verkehr ohne Behinderung sicher und schnell einfädeln kann.
  • Zum Schutz vor gesteigerten Lärmimmission ist für die Bewohner in der Ringstraße eine erweiterte Lärmschutzeinrichtung zu realisieren.
  • Die Feringastraße ist über eine Zufahrt an den Föhringer Ring anzubinden.

M3 (Kreisstraße) und Überlegungen zu Bundesstraße B471:

  • Parallel zur Planung des vierspurigen Ausbaus des Föhringer Rings ist der vierspurige Ausbau der M3 zu planen und Zug um Zug umzusetzen.
  • Beim Ausbau der M3 ist ein zweiter Kreisel, nördlich des bestehenden „Allguth-Kreisel“ auf der M3 zur besseren Anbindung des Unterföhringer Gewerbegebietes vorzusehen.
  • Die Ampelanlage auf der M3 ist zu entfernen.
  • Die B471 ist dem Ausbau des Föhringer Rings und M3 anzupassen. Die Gemeinde Unterföhring unterstützt die Nachbargemeinde Ismaning darin einen passenden Lärmschutz für die bestehenden und eventuell entstehenden Wohngebiete zu erarbeiten.

Münchner Straße (Staatsstraße):

  • Die Münchner Straße soll zur Kreisstraße qualifiziert werden, im Gegenzug übernimmt der Freistaat die Kreisstraße M3 als Staatsstraße.

Die Verwaltung der Gemeinde Unterföhring wird beauftragt diese verkehrlichen Überlegungen mit den entsprechenden Stellen (Freistaat, Landkreis, Landeshauptstadt, Nachbargemeinden) vorzubesprechen und einen Workshop zwischen Vertretern der Institutionen und Vertretern aus dem Gemeinderat Unterföhring zu organisieren.

Eine Zeitschiene ist baldmöglichst durch die Verwaltung aufzustellen, damit die Überlegungen schnell zu einem ganzheitlichen Verkehrskonzept mit entsprechenden Maßnahmen führen können.

Begründung: Weiterlesen

Aktuell Mai 2018

SPD-Dringlichkeitsantrag: Planungsstopp Sportpark südlich der Mitterfeldallee sowie westlich der Dieselstraße

Planungsstopp Sportpark südlich der Mitterfeldallee sowie westlich der Dieselstraße

Der Gemeinderat möge beschließen:
Die gesamten Planungen für den Sportpark südlich der Mitterfeldallee sowie westlich der Dieselstraße werden mit sofortiger Wirkung komplett eingestellt. Ziel ist es, unter neuen Vorgaben, die vom Gemeinderat noch festzulegen sind, eine neue Planung des Sportparks zeitnah anzustoßen.

Begründung: Weiterlesen

SPD-Antrag: Änderung des Bebauungsplanes für das Einheimischen-Modell am Römerweg (Wohnungsbau)

Änderung des Bebauungsplanes für das Einheimischen-Modell am Römerweg (Wohnungsbau)

Der Gemeinderat möge beschließen:

Zur Entwicklung der restlichen Flächen, Flur Nr. 576 im Umgriff des Bebauungsplanes Nr. 71/02 sowie Nr. 71a/12 für das Einheimischen-Modell nördlich der Aschheimer Straße, westlich der S-Bahnlinie S8, östlich des Römerwegs und südlich des Germanenwegs wird ein Änderungsbebauungsplan zum bestehenden, rechtsverbindlichen Bebauungsplan für das Einheimischen-Modell erstellt. Dabei sind das Maß der Bebauung (EG + 1. OG + Dach), der Bau einer Tiefgarage und die Integration einer endgültigen Kindertagesstätte (Kinderkrippe und Kindergarten) zu untersuchen.

Begründung: Weiterlesen

SPD-Antrag: Isarau-Bus einstellen

Isarau-Bus einstellen

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Erprobungsphase des Isarau-Busses ist so schnell wie möglich einzustellen. Die Beschlüsse vom 22.09.2016 Nr. 449, 12.01.2017 Nr. 506 und 06.04.2017 Nr. 551 sind entsprechend aufzuheben. Bezahlte Monats- oder Jahreskarten sind zurückzuerstatten.

Begründung: Weiterlesen

SPD-Antrag: Holzhütte für Unterföhringer Vereine (Burschen usw.) und Bürger an der Jahnstraße

Holzhütte für Unterföhringer Vereine (Burschen usw.) und Bürger an der Jahnstraße

Der Gemeinderat möge beschließen:

Nach Fertigstellung der Tiefgarage an der Jahnstraße wird an geeigneter Stelle – oberirdisch – eine fest installierte Holzhütte mit Toiletten und nötigen Infrastruktureinrichtungen für Feierlichkeiten für Vereine und Bürger errichtet.

Die Größe der Holzhütte ist im Vorfeld mit den Vereinen abzustimmen. Als Beispiel soll die „Erdinger-Urweisse-Hütte“ (Zeit der Maibaumvorbereitung) dienen, allerdings in größerer Ausführung.

Ein Platz für ein zusätzliches, flexibles Zelt soll ebenfalls auf dem „Hütten-Gelände“ vorgehalten werden, damit fallweise Feierlichkeiten in größerem Umfang dort stattfinden können.

Begründung: Weiterlesen

SPD-Antrag: Radverkehrskonzept für ein fahrradfreundliches Unterföhring

Radverkehrskonzept für ein fahrradfreundliches Unterföhring

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Gemeinde Unterföhring setzt sich das Ziel, fahrradfreundlicher zu werden.

Zur Förderung des Fahrradverkehrs im Gemeindegebiet wird deshalb die Verwaltung beauftragt, ein Radverkehrskonzept erstellen zu lassen.

Dabei sollen unter anderem die Möglichkeiten von Fahrradstraßen, von Radfahr- und Schutzsteifen o.ä. auf Fahrbahnen untersucht werden.

Begründung: Weiterlesen

SPD-Antrag: Fuß- und Radweges zwischen Ringstraße und Apianstraße

Erstellung eines Fuß- und Radweges zwischen Ringstraße und Apianstraße;
Errichtung eines geschichtlichen Weges zur Vermessung Bayerns

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Gemeinde Unterföhring errichtet eine Fuß- und Radwegeverbindung zwischen der Ringstraße und der Apianstraße, entlang der Basispyramide.

Die Basispyramide ist dabei der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In Zusammenarbeit mit dem Vermessungsamt wird ein geschichtlicher Weg zur Vermessung in Bayern angelegt.

Mit den Grundstückseigentümern sind Verhandlungen aufzunehmen.

Begründung: Weiterlesen

Bundesfamilienministerin Katarina Barely besucht gemeinsam mit Bela Bach Unterföhring

Hoher Besuch in Unterföhring: Die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks München-Land, Kreisrätin und Bundestagskandidatin Bela Bach konnte am 29.07.2017 unsere Bundesfamilienministerin Katarina Barley für einen Besuch im Landkreis gewinnen und war mit der Ministerin zu Besuch in Unterföhring auf der Kinder- und Jugendfarm.
Die Kinder- und Jugendeinrichtung war von Bela Bach ganz bewusst gewählt, da diese im Landkreis München in ihrer Art und vom pädagogischen Ansatz einzigartig ist.

Katarina Barley wurde bei bestem Kaiserwetter von Kindern mit Blumen begrüßt und mit einem reichhaltigen Kuchenbuffett empfangen. Sie und ca. 50 Besucher ließen sich von Albert Kirnberger, Mitglied des Vorstandes des Vereins „Mehr Spielraum für Kinder e.V.“, über die Farm führen und sich die Ställe, Werkstätten und Gärten zeigen und ausführlichst erklären. Barley zeigt sich sichtlich angetan, interessiert und auch überrascht über das vielfältige und hochwertige Angebot. „Eine Einrichtung dieser Art ist mir bislang nicht bekannt. Auf einem riesigen Gelände können Kinder unter Anleitung Hütten bauen, im Garten Blumen und Gemüse anbauen und Tiere pflegen. Vom Kleintier bis zum Pony ist alles dabei. Es ist ein wirklich tolles Projekt! Die einzigartigen Erfahrungen, die hier möglich sind, erweitern den Horizont und machen neugierig.“, sagte Barley voller Respekt und lobte das Engagement der Gründer und Initiatoren. Die Kinder- und Jugendfarm Unterföhring war ein Herzensprojekt der Unterföhringer SPD und war von Karl Klietsch ins Leben gerufen worden. Nun ist sie aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegzudenken.

Bei einer sich anschließenden sehr lockeren Talkrunde auf Strohballen im Stall zeigte sich die Ministerin aufgeschlossen und interessiert an allen Fragen und Beiträgen der Zuhörer und konnte sich hautnah davon überzeugen, dass Unterföhring in Sachen sozialdemokratischer Familienpolitik eine Vorzeigegemeinde ist.