Einladung zur Menschenkette durch die AsF

ABSAGE – Gemeinschaftsaktion Menschenkette – ABSAGE

Unser Unterföhring möchte immer ein kleines muckeliges Dorf sein, wo die bayrische Welt noch in Ordnung ist und die Kirche im Dorf. Leider ist es das nicht mehr.

Unterföhring wächst von Jahr zu Jahr. Alleine in den vergangenen zwei Jahren, sind über 1.600 Menschen neu zugezogen. So sehen die einen das Dorf und die anderen den Vorort der Metropole.

Die Bedürfnisse der verschiedenen Bewohner*innengruppen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die einen wohnen schon immer hier, einschließlich ihrer Familien und haben somit die vielfältigsten Ressourcen. Die anderen haben gerade einen Umzug hinter sich, die Familien häufig weit weg, kleine Kinder im Haus und versuchen Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, weil sie sonst die exorbitanten Mieten gar nicht stemmen können.

Die einen leben organisiert im Deandl- und Burschenverein, stolz ihre Traditionen. Die anderen kommen aus ganz Deutschland oder der Welt zugezogen und schauen interessiert auf diese bayrischen Exot*innen.

Und dann gibt es noch den ganz normalen Wahnsinn, wie überall in Bayern:

  • Jung versus Alt
  •  Fleischesser*innen versus Vegetarier
  • Klimaaktivist*innen gegen Leugner*innen
  • sozial Schwache versus Wohlhabende
  • Muslime versus Christen
  • konservative Parteien versus linke Parteien

Aber wie wir es drehen und wenden:
Wir alle sind Unterföhring

Jede*r ist wichtig und richtig. Alle Bedürfnisse sind gleichwertig.

Wie in der großen weiten Welt, sind die Probleme nicht mehr von einem Staat alleine lösbar. Und das selbe gilt für unser Mikroklima in Unterföhring. Nur wenn wir alle Bevölkerungsgruppen integrieren und zusammen arbeiten, wird die Zufriedenheit in Unterföhring steigen. So kann unser schöner Ort vielleicht für Neubürger*innen Heimat werden.

Wir möchten Sie gerade jetzt vor der Kommunalwahl einladen, zeigen Sie sich und stehen für unser vielfältiges Unterföhring. Wir möchten die anderen Wähler*innengruppen einladen, kommen Sie und zeigen Sie damit, dass wir gemeinsam für unseren Ort tätig sein wollen. Alle Menschen sind willkommen in unserem Kreis.

Nehmen Sie sich an der Hand und lernen Sie ihre/n Nächste/n kennen.

Die Teilnehmer*innen treffen sich am Samstag, den 07. März 2020 ab 14:30 Uhr an den Ausgängen des S-Bahnhofes. Von dort verlängern wir die Kette in Richtung Norden über den Tunnelweg und in Richtung Süden am Fußweg entlang der S-Bahn. Um 15:00 Uhr fassen wir uns an den Händen.

Viel Spass und gute Unterhaltung mit ihren Nachbar*innen in der Kette

Termine der AsF im Überblick


„Wähl-Bar“ Donnerstag, 20.02.2020 um 17:00 Uhr am S-Bahnhof

Lernen Sie uns bei einem Gläschen Prosecco und Erdbeer-Limes (roter Zaubertrank) am unsinnigen Donnerstag kennen. Wir stellen uns gerne Ihren Fragen und Anregungen!

 

Flashmob: Hand in Hand für Unterföhring Samstag, 07.03.2020 um 15 Uhr am S-Bahnhof

 

Demo des VdK „Soziales Klima retten“ Samstag, 28.03.2020 um 12 Uhr
Gemeinsam wollen wir zur Demo gehen auf die Theresienwiese und für eine gerechte Rente eintreten. Absprache zur gemeinsamen Fahrt unter: 0159 063 71 879

Wahl-Nachlese Stammtischtreffen Dienstag, 31.03.2020 um 20:00 Uhr im Politia

Wechsel im Vorsitz der SPD Fraktion im Gemeinderat Unterföhring

Die SPD-Fraktion Unterföhring entspricht mit dem Umbau des Fraktionsvorstandes dem Wunsch der langjährigen Fraktionsvorsitzenden Jutta Schödl aus dem Jahr 2014. Ihr Wunsch war es zur Hälfte der Legislaturperiode den Vorsitz der SPD-Gemeinderatsfraktion abgeben zu dürfen.

Einstimmig wurde am Ende der jährlich stattfindenden Frühjahrsklausur der SPD-Fraktion Philipp Schwarz zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seine zwei Stellvertreterinnen wurden ebenfalls einstimmig gewählt – Jutta Schödl und Sabine Fister.

Jutta Schödl als neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende nimmt sich verstärkt dem Thema „Senioren“ an, aber auch in den aktuellen Themen junger Familien ist sie, als Mutter dreier Töchter und Großmutter von drei Enkeln, sehr gut eingearbeitet. Auch die Ortsentwicklung liegt ihr als Bauausschussmitglied sehr am Herzen.

Sabine Fister wird sich weiterhin als Stellvertreterin den Themen rund um die Familienpolitik widmen. Als Mutter zweier Söhne steht sie mitten im aktuellen Geschehen. Auch das Thema Kultur und Jugend steht bei Ihr im Fokus.

Andreas Post, der bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende, steht dem Fraktionsvorstand als langjährigster und erfahrenster Gemeinderat weiterhin beratend zur Seite.

Die SPD-Fraktion geht bewusst den Schritt der Verjüngung innerhalb des Führungsteams. Sie verspricht sich dadurch auch positive Impulse für das Engagement jüngerer Bürgerinnen und Bürger in der Politik. Die Fraktion sieht sich als Fraktionsteam, das gemeinsam Politik für Unterföhring erfolgreich machen möchte.

SPD-Antrag: Erstellung eines Grundsatzbeschlusses zur Beschaffung bezahlbaren Wohnraums

Antrag: Erstellung eines Grundsatzbeschlusses zur Beschaffung bezahlbaren Wohnraums

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt einen Grundsatzbeschluss zur „sozialen Bodennutzung“ für das Gemeindegebiet Unterföhring zu erarbeiten und dem Gemeinderat bis spätestens 30.06.2017 zum Erlass vorzulegen.
Weiterlesen

Hortgebäude bleibt stehen – weniger Sport und Spielflächen für die Kinder!

Bei der Planung des Schulhausanbaus im Jahr 2011 wurde
gleichzeitig ein Ideenteil für die Neukonzipierung der
Hort- und Mittagsbetreuung in Auftrag gegeben. Dieser
Ideenteil sollte nach der Fertigstellung des Schulgebäudes
bei Bedarf in die Planung und Realisierung gehen. Die
Architekten hatten hier einen kompletten Neubau vorgesehen,
um eine großzügige zusammenhängende Freifläche
im Zentrum der Anlage zu schaffen. Dies würde bei
entsprechender Gestaltung eine hohe Aufenthaltsqualität
für die Kinder und das Personal bedeuten.

Weiterlesen

SPD-Antrag: Errichtung einer mobilen Eislauffläche auf dem Bürgerhaus-Vorplatz

Antrag zur Errichtung einer mobilen Eislauffläche auf dem Bürgerhaus-Vorplatz

Der Gemeinderat möge beschließen:

Auf 0dem Bürgerhaus-Vorplatz wird in den Weihnachtsferien 2016/2017 eine mobile Eislauffläche errichtet.

Begründung:

Gerade in den Weihnachtsferien bietet sich die Belebung des Bürgerhaus-Vorplatzes durch eine Attraktion wie eine Eislauffläche an. Sie kann von allen Unterföhringer Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden. Denkbar wäre auch eine zusätzliche, separate Bahn, die den Eisstockschützen zur Verfügung gestellt wird.

Es gibt mittlerweile energieneutrale Schlittschuhbahnen, die weder Strom noch Wasser benötigen. Das bedeutet nicht nur einen leichteren Auf- und Abbau sondern auch eine geringere Belastung sowohl bei den Kosten als auch im Hinblick auf die Umwelt. Außerdem besteht keine Abhängigkeit von den Außentemperaturen und auch die statische Belastung ist weitaus geringer als bei normalen Eislaufflächen.

Unter www.erento.de können solche mobilen Eislaufflächen (von 50m² bis 600m²) gemietet werden. Der Auf- und Abbau erfolgt durch den Vermieter.

Denkbar wäre auch eine Kooperation mit den örtlichen Vereinen (Glühweinverkauf, Grillstände etc.), wenn dies gewünscht wird.

Wir sind der Meinung, dass das eine willkommene Abwechslung für unsere Gemeinde darstellt und freuen uns, wenn der Antrag Zustimmung im Gremium findet.

Für die SPD-Fraktion
Jutta Schödl

SPD-Antrag: Temporäre Verlegung der Haltestellen des Ortsbusses 232

Antrag auf temporäre Verlegung der Haltestellen des Ortsbusses 232

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Bushaltestellen der Ortsbuslinie 232 werden, bis zur Neueröffnung eines Nahversorgers in der Ahornstraße näher zur Tengelmann-Filiale an der Föhringer Allee verlegt.

Begründung:
Die Schließung der Tengelmann-Filiale in der Ahornstraße stellt viele Bewohner vor eine sehr große Herausforderung. Gerade ältere Menschen oder Personen, die über keinen eigenen PKW verfügen, haben große Probleme, die tägliche Versorgung mit Lebensmitteln etc. sicherzustellen.
Die Tengelmann-Filiale in der Föhringer Allee ist die einzige Alternative. Allerdings ist dieser Nahversorger für die Bewohner aus den nördlichen Wohngebiet fußläufig kaum erreichbar. Die Haltestellen der Ortsbuslinie (Feringa Apotheke bzw. Pflegeheim in südlicher Richtung und Optik Drickl bzw. Pflegeheim in nördlicher Richtung) sind ziemlich weit entfernt und gerade auf dem Nachhauseweg, nach dem Einkaufen, für ältere Menschen oder Menschen mit Gehbehinderung kaum zu bewerkstelligen.
Deshalb wäre es in unseren Augen für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger eine große Erleichterung, die Bushaltestellen temporär auf beiden Seiten näher Richtung Tengelmann-Filiale an der Föhringer Allee zu verlegen.

Für die SPD-Fraktion
Jutta Schödl

SPD-Antrag: Die Zukunft von Unterföhring gestalten – Kauf des KIESA-Geländes

Erwerb von Grundstücken auf dem KIESA-Gelände

Der Gemeinderat möge beschließen:

Der Bürgermeister wird beauftragt, Verhandlungen mit dem/den Eigentümer/n der Grundstücke Fl.Nrn. 179, 179/6, 179/7 und 179/8 (KIESA-Gelände) aufzunehmen, mit dem Ziel des vollständigen Erwerbs der oben genannten Grundstücke durch die Gemeinde.

Begründung:

Die Gemeinde Unterföhring steht in den nächsten Jahren/Jahrzehnten vor vier zentralen Herausforderungen:

  1. Schaffung von bezahlbarem Wohnraum unterschiedlicher Größe für Bürger-innen/Bürger aller Generationen mit mittlerem und niedrigem Einkommen.
  2. Sicherung von Flächen für den Ausbau der kommunalen Infrastruktur.
  3. Steuerung der Ortsentwicklung und insbesondere der Entwicklung der Einwohnerzahl.
  4. Verbreiterung der Einnahmebasis für den Verwaltungshaushalt

Weiterlesen

Mieterinformation – Ergebnis Aufzüge Fichtenstraße

Sehr geehrte Mieterinnen und Mieter der Fichtenstraße,

die SPD-Fraktion beglückwünscht Sie zu Ihrer mehrheitlichen Entscheidung in Ihren Wohnanlagen Außenlifte anzubringen.
Dies ist eine sehr weitsichtige Entscheidung, für die Ihnen auch nachfolgende Generationen sehr dankbar sein werden.
Weiterlesen

SPD-Ergänzungsantrag: Gemeindeeigene Wohnanlage an der Fichtenstraße; Realisierung von Aufzugsanlagen

Gemeindeeigene Wohnanlage an der Fichtenstraße; Realisierung von Aufzugsanlagen

Die Beschlussvorlage zum TOP 9 der öffentlichen Gemeinderatssitzung „Gemeindeeigene Wohnanlagen Fichtenstraße 1 bis 55 ungerade; Auswertung
der Mieterbefragung zum Thema Aufzugsanlage“ wird wie folgt ergänzt:

nach „…und stimmt damit der Errichtung von Aufzugsanlagen an der gemeindeeigenen Wohnanlage Fichtenstraße 1 bis 55 ungerade zu.“ werden folgende Sätze angefügt:

Mit den Ausführungsplanungen ist noch im Jahr 2015 zu beginnen, mit dem Ziel der Realisierung der Baumaßnahme in zwei Bauabschnitten in den Jahren 2016 und 2017.

Die Wohnungen im Erdgeschoß der jeweiligen Eingänge werden von dem am 20. Mai 2015 mit Beschluss Nr. G219 vom Gemeinderat festgelegten Zuschlag von 1 % der umlagefähigen Kosten auf die Grundmiete ausgenommen.

Begründung:

Der Gemeinderat hat durch seinen Beschluss Nr. GR216 (Durchführung der Mieterinformation und der Mieterbefragung) der Meinung der Bewohner der Wohnanlage besonderes Gewicht beigemessen. Nachdem das Votum der Mieter nunmehr vorliegt, ist es aus Glaubwürdigkeitsgründen geboten, mit der Umsetzung der Maßnahme umgehend zu beginnen. Außerdem wurde ein erster Teil der veranschlagten Kosten der Maßnahme in den Haushalt 2015 eingestellt, wodurch bereits zu Beginn des Jahres die Absicht zum Ausdruck gebracht wurde, das Vorhaben in 2015 zu beginnen.

Da die Kellergeschosse der betroffenen Wohnhäuser nicht an die zu errichtenden Aufzüge angebunden werden können, haben die Mieter im Erdgeschoss der jeweiligen Eingänge von den Aufzügen keinerlei Nutzen. Zur gerechteren Kostenverteilung der Modernisierungsmaßnahme soll die Gemeinde von ihrem individuellen Recht, die Miete frei und sozialverträglich bestimmen zu können, Gebrauch machen und die Kosten nicht auf die Wohnungen im Erdgeschoss umlegen.

Für die SPD-Fraktion
Jutta Schödl
SPD-Fraktion