SPD-Antrag: Das Zindlerhaus soll erhalten bleiben

Das Zindlerhaus soll erhalten bleiben

Der Gemeinderat möge beschließen:

Der Standort für die zweigruppige integrative Kinderkrippe wird nochmal eingehend überprüft.

Zu diesem Zweck wird eine Vorentwurfsplanung für die Kinderkrippe in Auftrag gegeben, wobei die Machbarkeit auf dem vom Gemeinderat beschlossenen Grundstück unter Einbeziehung des bestehenden Gebäudes („Zindler-Haus“), die Lärmsituation an der verkehrsreichen Ecke Bahnhofstraße/Am Bahnhof und die Parkplatzsituation für Beschäftigte und Eltern untersucht werden soll. Der Erhalt des ehemaligen Bahnwärterhauses („Zindler-Haus“) muss sichergestellt werden.

Gleichzeitig sind alternative Standorte im Umgriff des Planungsgebietes unter Einbeziehung des Ideenteils aufzuzeigen.

Begründung:

Weiterlesen

SPD-Antrag: Jugendbeirat soll Jugendbeauftragten benennen

Jugendbeirat und Jugendbeauftragte/r

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die neue Jugendbeauftragte / der neue Jugendbeauftragte für 2017-2020 wird durch den neu geschaffenen Jugendbeirat bestimmt.In die Satzung zum neuen Jugendbeirat wird aufgenommen, dass der Sprecher des künftigen Jugendbeirats gleichzeitig dieoder der Jugendbeauftragte der Gemeinde ist.

Der oder die Kandidatin des Jugendbeauftragten muss mindestens 18 Jahre alt sein (Wahlrechtsalter).

Bis der Jugendbeirat seinen Jugendbeauftragten bestimmt hat, bleibt Simone Guist Jugendbeauftragte der Gemeinde Unterföhring.

Begründung:

Weiterlesen

SPD-Antrag: Postfiliale am S-Bahnhof Unterföhring verbessern

Schaffung einer neuen Ladeneinheit im Hauptportal S-Bahnhof für die Postfiliale

Der Gemeinderat möge beschließen:

Im Hauptportal des S-Bahnhofs soll die nördliche Freifläche, innerhalb der Halle, gegenüber der bisherigen Café/Postfiliale, zu einer eigenständigen Ladeneinheit ausgebaut werden.

Diese neue Ladeneinheit soll dem Betreiber der bisherigen Café/Postfiliale als eigenständige Postfiliale zur Verfügung gestellt und zur Pacht angeboten werden.

Alternativ soll überlegt werden im Bahnhofsgebäude grundsätzlich eine eigenständige Postfiliale zu etablieren. Die notwendigen Einbauten sind dabei vorzunehmen. Die notwendige Grundausstattung ist von der Gemeinde vorzunehmen.

Begründung: Weiterlesen

JUSOS 2017


Am Mittwoch, den 19.04.2017, haben sich die Jusos im Beisein des Ortsvereinsvorsitzenden Thomas Weingärtner und des Fraktionsvorsitzenden Philipp Schwarz, im Restaurant Politia in Unterföhring zur Wiederbegründung der Jusos-Unterföhring versammelt. Juso-Mitglied Artur Deterer, Projektleiter aus München, wurde zum neuen JUSO-Sprecher der jungen SPD-Mitglieder Unterföhring einstimmig gewählt.

Politisch vertritt Artur Deterer die Meinung, dass Politik auf kommunaler, Landes- und Bundesebene mehr Bürgernähe zeigen muss, um Politikverdrossenheit abzubauen. Damit würde man auch der Flucht der Wähler zu populistischen Parteien entgegentreten. Außerdem müssten die Jüngeren in der Bevölkerung mitgenommen werden, um ihre Belange selbst in die Hand zu nehmen. Viele Themen in der Politik betreffen ihre eigne Zukunft. Wie wollen sie in der Zukunft leben? Wie soll die Altersversorgung in der Zukunft aussehen? Wie soll der Wohnraum bezahlbar bleiben? Wie sieht ein solidarisches Gesundheitswesen in der Zukunft aus? Er selbst hat sich noch nicht lange dafür entschlossen, sich einzumischen und die Diskussion über die Zukunft der Gesellschaft nicht nur den Älteren zu überlassen. Die Diskussionen im Verlauf des Abends gingen außerdem um die Aufstellung der Unterföhringer SPD in der derzeitigen Gemeinderatskonstellation. Hier wird beabsichtigt den Zielen der SPD künftig größeres Gewicht zu verleihen und die Absichten gezielt an die Einwohner Unterföhrings zu tragen.

Er freut sich auf die Diskussionen mit allen Altersgruppen über die Zukunftsgestaltung. Wer gerne mitdiskutieren und gestalten möchten, der kann sich an deterer@spd-unterfoehring.de wenden.

Rama dama 2017 – Schön war es

Bei bestem Frühlingswetter trafen sich am Samstag, den 08.04.17, eine Vielzahl sammelwütiger Unterföhringerinnen und Unterföhringer vor dem Rathaus. Es war wieder Zeit für das jährliche Rama dama und knapp 90 Personen sind dem Aufruf der SPD Unterföhring gefolgt, das Gemeindegebiet von Müll und Unrat zu befreien.
Weiterlesen

Wechsel im Vorsitz der SPD Fraktion im Gemeinderat Unterföhring

Die SPD-Fraktion Unterföhring entspricht mit dem Umbau des Fraktionsvorstandes dem Wunsch der langjährigen Fraktionsvorsitzenden Jutta Schödl aus dem Jahr 2014. Ihr Wunsch war es zur Hälfte der Legislaturperiode den Vorsitz der SPD-Gemeinderatsfraktion abgeben zu dürfen.

Einstimmig wurde am Ende der jährlich stattfindenden Frühjahrsklausur der SPD-Fraktion Philipp Schwarz zum neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seine zwei Stellvertreterinnen wurden ebenfalls einstimmig gewählt – Jutta Schödl und Sabine Fister.

Jutta Schödl als neue stellvertretende Fraktionsvorsitzende nimmt sich verstärkt dem Thema „Senioren“ an, aber auch in den aktuellen Themen junger Familien ist sie, als Mutter dreier Töchter und Großmutter von drei Enkeln, sehr gut eingearbeitet. Auch die Ortsentwicklung liegt ihr als Bauausschussmitglied sehr am Herzen.

Sabine Fister wird sich weiterhin als Stellvertreterin den Themen rund um die Familienpolitik widmen. Als Mutter zweier Söhne steht sie mitten im aktuellen Geschehen. Auch das Thema Kultur und Jugend steht bei Ihr im Fokus.

Andreas Post, der bisherige stellvertretende Fraktionsvorsitzende, steht dem Fraktionsvorstand als langjährigster und erfahrenster Gemeinderat weiterhin beratend zur Seite.

Die SPD-Fraktion geht bewusst den Schritt der Verjüngung innerhalb des Führungsteams. Sie verspricht sich dadurch auch positive Impulse für das Engagement jüngerer Bürgerinnen und Bürger in der Politik. Die Fraktion sieht sich als Fraktionsteam, das gemeinsam Politik für Unterföhring erfolgreich machen möchte.

SPD-Antrag: Rahmenplanung für die Alte Ortsmitte

Rahmenplanung für die „alte Ortsmitte“ (Teilbereiche der Münchner Straße/Bahnhofstraße/Kanalstraße/Kirchenweg/Schulstraße/St.-Florian-Straße)

Der Gemeinderat möge beschließen:

Die Gemeinde gibt eine Rahmenplanung für die „alte Ortsmitte“ (Teilbereiche Münchner Straße/Bahnhofstraße/Kanalstraße/Kirchenweg/Schulstraße/St.-Florian-Straße) (Flurnummern 75,77,83, 83/1 95, 123, 124,126, 129, 166 Tfl., 184/5, 184/6, 184/13, 184/14, 184/16, 185/6, 186 186/31, 198 Tfl. usw.) beim Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München in Auftrag. Der Vollzug der bisherigen Gemeinderatsbeschlüsse (Gocklwirt, Hort) bleiben solange ausgesetzt.

Mit dieser Rahmenplanung bleiben der Bestand und die Baumöglichkeiten der privaten Grundstückseigentümer in diesem Gebiet unberührt.
Weiterlesen

SPD-Änderungsantrag: Erhalt des ehemaligen Gockl-Gebäudes und Umbau in Büroflächen und Kantinenbetrieb zur Nutzung durch die Gemeinde

Erhalt des ehemaligen Gockl-Gebäudes und Umbau in Büroflächen und Kantinenbetrieb zur Nutzung durch die Gemeinde.

Der Gemeinderat möge beschließen:

Das ehemalige Gockl-Gebäude bleibt erhalten und wird saniert. Im Erdgeschoss bleiben die Räumlichkeiten als Gastronomiebereich (Saal mit Kücheneinheit) erhalten und können beispielsweise durch die Metzgerei als Kantinenbetrieb für die Mitarbeiter der Gemeinde genutzt werden. Die oberen Stockwerke sollen zu Büro- und kleineren Besprechungsräumen bzw. Fraktionsräume für die Gemeindeverwaltung umgebaut werden. Das Dachgeschoss soll als Seminar/- Besprechungsraum ausbaut werden.

Ebenso wäre anzudenken, die Räumlichkeiten im Erdgeschoß den Vereinen und Bürgern für Festlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Im Untergeschoss sind die Sanitärräume nach den Anforderungen zu planen und auszubauen. Darüber hinaus können dort Lagerräume entstehen. Im Erdgeschoß soll eine Behindertentoilette vorgesehen werden.

Nach Möglichkeit sollte der Umbau der Geschosse und Räume auch behinderten-freundlich erfolgen (Inklusion).
Weiterlesen